Grütters zum Tag des Mauerfalls - Auseinandersetzung mit Geschichte wichtiger denn je/ Umgang des Senats mit Vergangenheit fragwürdig

„ Auch 28 Jahre nach dem Mauerfall ist der Aufarbeitungsprozess nicht abgeschlossen. Im Gegenteil: Heute scheint die Auseinandersetzung mit der Geschichte wichtiger denn je.  Berlin hat seit einem Jahr eine rot-rot-grüne Regierung, deren Umgang mit der Vergangenheit fragwürdig scheint", erklärt die Landesvorsitzende der CDU Berlin, Monika Grütters, anlässlich des Jahrestages des Falls der Berliner Mauer.

Zum Tag des Mauerfalls sagt die CDU-Landesvorsitzende Monika Grütters MdB:

„Der Tag des Mauerfalls ist ein Tag zur Freude. Er ist auch ein Tag des Respekts vor der historischen Leistung vieler mutiger Bürger der DDR und ein Tag zur Erinnerung an die Opfer der Diktatur. Auch 28 Jahre nach dem Mauerfall ist der Aufarbeitungsprozess nicht abgeschlossen. Im Gegenteil: Heute scheint die Auseinandersetzung mit der Geschichte wichtiger denn je.  Berlin hat seit einem Jahr eine rot-rot-grüne Regierung, deren Umgang mit der Vergangenheit fragwürdig scheint. Die Ernennung des Staatssekretärs Holm war für zahlreiche Stasi-Opfer unerträglich und schmerzhaft. Ein Regierender Bürgermeister Berlins hätte sie niemals zulassen dürfen. Wie kann es sein, dass eine Parade durch die Innenstadt zieht und auf Plakaten Mao, Stalin, die Oktoberrevolution und den Kommunismus glorifiziert – und aus dem  Senat keine Kritik zu hören ist? Der Kommunismus forderte Millionen Opfer.

Vor Erinnerungskultur steht Erinnerungsarbeit. Mit Erinnerungsorten dokumentieren und demonstrieren wir Geschichte und erinnern an sie. Ich freue mich, dass das Landesdenkmalamt Berlin das ‚Parlament der Bäume‘ unter Denkmalschutz gestellt hat und Berlin nun einen weiteren Ort hat, an dem wir der Opfer an der innerdeutschen Grenze gedenken können, die den Tag des Mauerfalls heute nicht mit uns feiern können. Ihnen, den Opfern, gebührt heute  unsere Erinnerungspflicht neben unserer Freude über die Friedliche Revolution, dieses historische Weltereignis am 9. November 1989.“ 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben