"Gewalt gegen Homosexuelle hat in Berlin keinen Platz"

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie am Donnerstag, 17 . Mai, sagt die CDU-Landesvorsitzende Prof. Monika Grütters MdB:

„Berlin ist die Hauptstadt der Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit. Das ist die DNA der Stadt, die wir täglich verteidigen. Nicht nur deshalb verurteile ich die jüngsten Angriffe auf Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung in Neukölln aufs Schärfste. Übergriffe dieser Art und Motivation haben in unserer Stadt keinen Platz. Das gilt für alle, Intolerante, rassistisch Gesinnte, Rechtsextreme oder auch Menschen aus dem arabischen Raum, die hier leben oder neu nach Deutschland gekommen sind und in deren Kultur sexuelle Vielfalt offenbar ein Problem darstellt. Das ist in Deutschland zum Glück anders.
 
Mit Besonnenheit gilt es, darauf zu reagieren und die präventiven sozialen Einrichtungen in den Kiezen zu stärken und auf die Ansprechpartner bei der Berliner Polizei aufmerksam zu machen. Ich rufe dazu auf, am heutigen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie den Menschen unterschiedlicher Orientierung den Rücken zu stärken und sich für Vielfalt und Weltoffenheit in unserer Stadt einzusetzen.“
 
Unter folgendem Link finden Sie den Ansprechpartner bei der Berliner Polizei. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Ihre Redaktionen darauf hinweisen könnten: https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/ansprechpersonen-fuer-lsbti/

Inhaltsverzeichnis
Nach oben