Die CDU Berlin lobt 1.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung von Tätern führen, die in diesem Jahr Privat-Kraftwagen in Berlin angezündet haben.

Diese Auslobung nach §§ 657 ff. BGB gilt für Privatpersonen (keine Amtsträger u.ä.) und betrifft Hinweise, die bei den Behörden bis zum 31.12.2019 eingehen.

Kai Wegner, Vorsitzender der CDU Berlin, erklärt:
„Die CDU Berlin will nicht länger zuschauen, wie unsere Stadt zum nächtlichen Spielplatz von Brandstiftern verkommt. Schlimm genug, dass der Regierende Bürgermeister und auch der Innensenator bislang zu den 322 Autobränden schweigen. Denn wer schweigt, toleriert!

Die CDU Berlin toleriert die feigen Brandanschläge nicht, denn sie bringen am Ende auch Menschen in Gefahr. Wir bitten die Bevölkerung, die Ermittlungsarbeit der Polizei mit eigenen Hinweisen und Beobachtungen zu unterstützen. Die Autozündler sollen sich nicht mehr länger sicher fühlen. Hinweise, die zu einer rechtskräftigen Verurteilung von Autobrandstiftern führen, wird die CDU Berlin mit einer Prämie von bis zu 1.000 Euro belohnen!

Wir erwarten zugleich, dass der Senat sein Schweigen bricht und eine Strategie erkennen lässt, wie die Brandserie der letzten Jahre gestoppt werden kann! Die 5-köpfige Sonderkommission kann ja nur ein Anfang sein.“

Im Jahr 2018 brannten in Berlin 446 Fahrzeuge. Im Jahr 2019 brannten bislang nach Medienangaben schon 322 Fahrzeuge.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben