Engagiert und über Grenzen hinweg angesehen - zum Tode von Markus Klaer

22.05.2020 | Presseerklärungen

Zum Tod des Abgeordneten und ehemaligen LSU-Vorsitzenden, Markus Klaer erklärt der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

"Mit großer Bestürzung habe ich vom Tod von Markus Klaer erfahren, der völlig überraschend und mit nur 51 Jahren viel zu früh von uns gegangen ist. Markus Klaer hat sich für die Berliner CDU mit Herz und Seele engagiert und Wesentliches geleistet. Er war ein hochengagiertes Mitglied im Kreisvorstand Tempelhof-Schöneberg, er war viele Jahre über Parteigrenzen hinweg ein angesehener Parlamentarier im Abgeordnetenhaus und er hat sich  als Landesvorsitzender der Berliner Lesben und Schwule Union unermüdlich dafür eingesetzt, dass Homosexuelle in der Union ihre politische Heimat haben und sich ganz selbstverständlich bei uns engagieren. 

Auf dem letzten Bundesparteitag hat die Berliner CDU den Antrag eingebracht, dass die LSU endlich als Vereinigung anerkannt wird. Dieser längst fällige Schritt ist auch ein politisches Vermächtnis von Markus Klaer. 

Meine Gedanken sind in dieser schweren Stunde bei seiner Familie und seinen vielen Freunden. Ihnen allen drücke ich mein tiefempfundenes Beileid aus."
 

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*